800-647-3344 Contact us
x

News

Neuigkeiten aus dem Kernland – Juni 2019

Liebe/r Freund,

Der Sommer ist da! Die Schule wird für die Gymnasiasten Mitte Juni und für die Grundschüler Ende Juni zu Ende sein. Das Wetter hat sich bereits geändert und die Sommersonne scheint überall in Israel schon stark. Es gibt keinen Regen und keine Wolken mehr, nur viel Sommerhitze! Im Juni sind die Kinder während der Nachmittagsstunden auf den Spielplätzen und am Pool. Sobald die Schule beendet ist, sind sie den ganzen Tag draußen.

Die meisten Mütter arbeiten in Israel – die meisten Familien sind auf die Gehälter beider Eltern angewiesen, um über die Runden zu kommen. Das bedeutet, dass die Eltern in den Sommer­monaten darum kämpfen, während ihrer Arbeitszeit sichere und liebevolle Lösungen für ihre Kinder zu finden. In den ersten drei Juliwochen haben die jüngsten Kinder subventionierte Tagesprogramme, die einen Teil des Tages abdecken. Aber der Rest des Sommers ist schwierig. Diejenigen, die sich schwer tun, über die Runden zu kommen, haben einfach kein Geld für Babysitter oder strukturierte Tagesbetreuung. Großmütter kommen manchmal zur Hilfe, aber so viele Großmütter arbeiten selbst. Es ist keine leichte Zeit.

CFOIC Heartland wurde von mehreren Gemeinden angesprochen, um bei solchen Problemen des Sommers zu helfen. Das Sozialamt von Samaria benötigt dringend Mittel, um bedürftigen Grund­schülern eine Tagesbe­treu­ung über die Subventionen der Landesregierung hinaus zu ermöglichen. Andere Gemeinden suchen Unterstützung beim Bau von Spielgeräten, bei der Einrichtung von Jugendzentren und der Finanzierung von Jugendprogrammen sowie bei der Ein­richtung von Spielzentren für die Kleinsten. Jede dieser Einrichtungen bietet das ganze Jahr über Freizeit­möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, aber in den Sommermonaten sind sie unerlässlich.

Ich erinnere mich gut an die langen Sommertage als ich ein Kind war. Ich genoss es, lange zu schlafen, zum Pool zu gehen und Bücher zu lesen, bis meine Augen gerötet wurden. Meine Mutter war Lehrerin und arbeitete im Sommer nicht. Ich war mir glücklicherweise nicht bewusst, dass einige Mütter Schwierigkeiten hatten, Lösungen für die Kinderbetreuung zu finden.

Als junge Mutter erinnere ich mich gut an die Herausforderungen, vor denen ich stand. Ich war von den USA nach Israel gezogen und wir hatten keine Familie im Land, die im Sommer bei den Kindern helfen konnte. Ich habe mein gesamtes Gehalt für Kinderbetreuungsmöglichkeiten ausgegeben, und es war nicht einfach.

Ich möchte Sie einladen, sich mir anzuschließen und dafür zu sorgen, dass die Kinder von Judäa und Samaria einen sorgenfreien, faulen Sommer genießen können und dass ihre Eltern arbeiten können, ohne sich um die Sicherheit ihrer Kinder zu sorgen. Mit Ihrer Hilfe können wir subven­tionierte Kindertagesstätten zur Verfügung stellen und die Ausrüstung und das Programm finanzieren, die leere Stunden in wunderbaren, konstruktiven Spaß für so viele Kinder Israels verwandeln. Was für ein wunderbarer Sommer wäre das für uns alle!

Sincerely,


Sondra Oster Baras

Director

Comments

Comments are closed.