800-647-3344 Contact us
x

News

July 2013

Mit dem Sommer ist die Hitze gekommen, es gibt bald Schulferien und mehr Zeit für die Familie. Seit unsere Kinder Babys waren, sind wir für vier Tage nach Galiläa oder auf den Golan gefahren. Es waren immer wunderbare gemeinsame Tage, an denen wir durch die schönen Berge und Täler des nördlichen Israels gewandert sind. So etwas ist typisch für israelische Familien. Anfang Juli strömen die Familien in den Norden, um die Natur in diesem Landesteil zu genießen.

Aber gerade wenn das Schuljahr zu seinem Ende kommt, wird das Donnern an unserer Nordgrenze so ernst, wie es noch nie in den letzten Jahren war. Auch wenn ich mich noch gut an den Sommer erinnern kann, an dem tausende Raketen und Geschosse von einer Terrororganisation im Libanon auf uns abgefeuert wurden, so ist doch die Bedrohung heute von einer ganz anderen Art. Syrien wird immer instabiler und erst kürzlich haben die UN-Friedenstruppen, die auf dem Golan an der Grenze zu Syrien stationiert waren, ihre Sachen gepackt und gingen.

An der Grenze herrscht totales Chaos, da die syrische Armee gegen Rebellen kämpft und beide Seiten Drohungen gegen Israel ausstoßen. Und das, während zur gleichen Zeit Israel Verwundete aus Syrien behandelt, die sich durch die Grenze schlagen konnten, um eine gute medizinische Versorgung zu erhalten.

Durch das Chaos und die Bedrohung unserer Sicherheit, die der so genannte arabische Frühling gebracht hat, ist Israel gezwungen, sich auf alle möglichen Fälle vorzubereiten. Dabei kämpfen wir mit wachsenden Defiziten bei den Staatsausgaben aufgrund steigender Ausgaben für die Sicherheit. Die meisten Länder, wenn sie im Krieg sind, vernachlässigen ihre soziale und wirtschaftliche Entwicklung, um den Krieg zu gewinnen. Israel befindet sich seit 1948 im Krieg, aber wir haben nie die zivile Entwicklung vernachlässigt. Im Gegenteil, viele Länder beneiden Israel um seine wissenschaftliche und technologische Entwicklung.

Die größte Herausforderung für uns heute ist, die Sicherheit unserer Bevölkerung zu sichern und gleichzeitig die Schwächsten in der Gesellschaft zu unterstützen. Genau hier spielt CFOIC eine Schlüsselrolle, zumindest im biblischen Kernland Israels.

Mit Ihrer Hilfe können wir den Bedürftigsten unter uns in dieser schwierigen Zeit helfen. Mit Ihrer andauernden Unterstützung für die Menschen, die so oft die bevorzugten Zielscheiben der Terroristen sind, können wir weiter wachsen und gedeihen.

Mit herzlichen Grüßen,

Sondra Oster Baras
Director

Comments

Comments are closed.