800-647-3344 Contact us
x

News

NEUIGKEITEN AUS DEM KERNLAND – DEZEMBER 2019
Liebe Freunde, 
Irving Roth überlebte Auschwitz, einen Todesmarsch und Buchenwald als Teenager, und ich hatte kürzlich die Ehre, ein Wochenende mit ihm und seiner Frau zu verbringen. Heute ist er ein süßer und lustiger 90-jähriger Mann, der seine Erfahrungen teilt, in der Hoffnung die Welt zu einem besseren Ort zu machen und dafür zu sorgen, dass “Nie wieder” weit mehr als ein Slogan ist. Es war mir wichtig, dass meine Kinder im Alter von 14, 12 und 9 Jahren Herrn Roth treffen und seine Geschichte persönlich hören würden. Ich wollte sicherstellen, dass sie verstehen, dass die Schoa keine Fiktion ist, noch eine übertriebene Geschichte, die jemand erfunden hat. Es war ein echtes historisches Ereignis, das echten Menschen passierte, deren einziges Verbrechen darin bestand, Jude zu sein. Mir war bewusst, dass dies für meine Kinder eine der letzten Gelegenheiten war, einen Überlebenden des Holocaust zu treffen.
Als ich Zeit mit ihm verbrachte, bekam ich eine neue Wertschätzung für seine Generation. Diese Menschen überwanden unglaubliche Hindernisse und waren Augenzeugen vieler Wunder. Die Nation Israel wurde am 15. Mai 1948 gegründet, nur drei Jahre nach der Befreiung der Todeslager in Osteu­ropa. So viele der ursprünglichen israelischen Pioniere waren Überlebende, die nirgendwo sonst hingehen konnten und kein Zuhause hatten, wohin sie zurückkehren konnten. Sie folgten dem Gebet und dem Traum von 2000 Jahren und kehrten nach Zion zurück. Sie gründeten den modernen Staat Israel in ihrer alten Heimat, so wie Gott es ihnen versprochen hatte.
Viele der Pioniere, die den Staat Israel gründeten, nahmen auch die Herausforderung an, jüdische Ortschaften in Judäa und Samaria aufzubauen. Als Israel 1967 den Sechstagekrieg gewann und das biblische Kernland zum ersten Mal seit 2000 Jahren wieder unter jüdischer Kontrolle stand, konnten sie nicht untätig bleiben. So sagte mir Abigail, eine 80-jährige Schoa-Überlebende und Gründerin der Ortschaft Neve Zuf: “Wir werden nicht hier sitzen und sagen: ‘Wir haben unseren Teil getan, es ist die Aufgabe eines anderen, die kargen Berge Judäas und Samarias zu besiedeln.’ Wir haben noch mehr zu tun.” Sie nutzten die Gelegenheit, die alten Prophezeiungen zu erfüllen und zu sehen, wie die Berge Israels wieder lebendig werden, wie die Städte wieder aufgebaut werden und die Straßen voller Kinder sind, die lachen und spielen.
Heute erfüllen dieselben Pioniere noch eine weitere Prophezeiung, eine, zu der wir Sie einladen, daran teilzunehmen (Sach 8, 4–5): “So spricht der Herr der Heerscharen: Alte Männer und alte Frauen werden wieder auf den Straßen Jerusalems sitzen, jeder mit einem Stock in der Hand wegen des hohen Alters. Und die Straßen der Stadt werden voller Jungen und Mädchen sein, die auf ihren Straßen spielen.” Hitler tat alles, was er konnte, um sicherzustellen, dass sich diese Prophezeiung nie erfüllen würde, aber Gott hält immer seine Versprechen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie eine Spende machen kön­nten, um ältere Menschen wie Abigail, die in Judäa und Samaria leben, zu unterstützen und diesen älteren Menschen für alles zu danken, was sie getan haben, um das Land für die kommenden Gene­­­rationen zu sichern.
Vielen Dank im Voraus, dass Sie sich mir angeschlossen haben, diese Menschen bedingungslos zu lieben. Ich bete, dass Sie und Ihre Familie eine gesegnete Weihnachtszeit voller Wunder, Freude und Erinnerungen haben.
Frohes Chanukkafest und frohe Weihnachten,
Kimberly Troup
Direktorin, US Büro

Comments

Comments are closed.